Geographie & Klima

Das Land am Äquator

Ecuador - benannt nach dem durch das Land verlaufenden Äquator - liegt im Nordwesten des südamerikanischen Kontinents, am Pazifik. Durch seine Lage am Äquator befindet sich Ecuador in der Nord- und Südhemisphäre und bietet ein breites Spektrum von Naturformationen und Klimazonen, von der wüstenähnlichen südlichen Küste, über die schneebedeckten Gipfel der Anden, bis hin zu den grünen Ebenen des feuchten subtropischen Amazonas-Becken. Im Westen liegen, mitten im Pazifik, die Galapagos Inseln

Die Vegetation Ecuadors

Da Ecuador eines der kleineren Länder in Südamerika ist (rund 6 % kleiner als Italien) hat man hier die Gelegenheit in einer einzigen Reise eine faszinierende Vielfalt an Landschaften und Klimazonen zu erleben: in wenigen Minuten ist man von der Hauptstadt des Landes, Quito, in den umliegenden Bergen der Anden; eine kurze Fahrt führt in wenigen Stunden durch den Nebelwald an tropischen Strände im Westen oder in den Regenwald im Osten. Lediglich zu den weit im Pazifik liegenden Galapagos Inseln muss man fliegen, was von Guayaquil an der Küste rund zwei Stunden und von Quito aus etwa drei Stunden dauert.

Zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang

Aufgrund seiner Lage am Äquator erlebt Ecuador wenig Variation in den Tageslichtstunden. Zwischen dem Sonnenaufgang um ca. 06:00 Uhr und dem Sonnenuntergang um ca. 18:00 Uhr gibt es jeden Tag zwölf Stunden Sonnenlicht, um die phantastische Vielfalt von Ecuador zu entdecken!

Weitere Informationen hier: