Land & Leute

Indios im Hochland
Schamane im Regenwald
Fest an der Küste
Hutflechterin in Cuenca

Gewinnen Sie auf diesen Seiten einen Eindruck über dieses wunderschöne Land mit seinen faszinierenden Kulturen, seiner bewegten Geschichte und den freundlichen Bewohnern.

Auf einer Gesamtfläche von 283.560 Quadratkilometern (zum Vergleich: Deutschland ist mit 357.168 Quadratkilometern um rund ein Viertel größer) hat Ecuador eine Bevölkerung von 15 Millionen Einwohnern von denen 4,5 Millionen alleine in den beiden größten Städten des Landes, Quito und Guayaquil, leben. Die relativ geringe Bevölkerungsdichte von ca. 59 Einwohnern pro Quadratkilometer (zum Vergleich: in Deutschland ca. 226 Einwohner pro Quadratkilometer) lässt reichlich Raum für unberührte Natur, insbesondere in den weiten Nationalparks des Landes. Zwei dieser Nationalparks: der Sangay Nationalpark und die Galapagos Inseln, sind aufgrund ihrer besonderen Natur von der UNESCO sogar auf die Liste des Weltnaturerbes gesetzt worden. Eine Reise durch dieses faszinierende Land führt vorbei an aktiven Vulkanen, zu bunten traditionellen Märkten und in koloniale Städte wie Quito und Cuenca. Überall begegnet man den freundlichen Menschen dieses kulturell bunt gemischten Landes den Fischern, die am frühen Morgen Ihren Fang an den kleinen Fischmärkten entlang der Küste anbieten; den Hochlandindios, die bis in Höhen von weit über 4.000m ihre Felder bestellen; bis hin zu den Quichua und Shuar Indianern im Regenwald, deren Kinder fröhlich den Kanus mit den Besuchern aus einer anderen Welt zuwinken, überall begegnen dem Reisenden die freundlichen Menschen dieses friedlichen Landes.

Ecuador ist dank seiner vier Regionen: