Besiedlung & Bevölkerung

Indigen Galapagos
Mann Galapagos
Fischer Galapagos
Krabbenfischer Galapagos

Lange Zeit blieben die Inseln vom Menschen unberührt. Der erste, der sie entdeckte, soll der Inka-Herrscher „Tupac Yupanqui“ gewesen sein, jedoch existieren hierfür bisher keine Beweise. Die ersten Aufzeichnungen lieferte der Spanier Tomas de Berlanga, Bischof von Panama, während einer Seefahrt Richtung Süden im Jahre 1535, der durch Zufall auf die Inseln stieß. Die Spanier benannten die Inseln-Galapagos nach der Ähnlichkeit zwischen den Panzern der Riesenschildkröten und einem spanischen Sattel welcher zu dieser Zeit Galapago genannt wurde. Den Beinamen „verzauberte Inseln“ verdankt Galapagos dem spanischen Piraten Diego de Rivadeneira, da dieser dem Glauben verfallen war, die Inseln würden von Zeit zu Zeit unsichtbar, was auf die primitiven Navigationsinstrumente, starken Strömungen und häufig in Wolken gehüllten Inselberge zurückzuführen ist, was es den Navigatoren schwierig machte zu den Inseln zu gelangen. Bei Piraten und Freibeutern waren die Inseln durch ihre Abgeschiedenheit sehr beliebt.

Die ersten Siedler kamen 1793 mit den Walfangflotten nach Galapagos. Eine dauerhafte Besiedlung begann allerdings erst in den 1950er Jahren des 20. Jahrhunderts. 1832 wurden die Galapagos-Inseln dem ecuadorianischen Staatsgebiet einverleibt; offizieller Name ist „Archipiélago de Colón“, der jedoch nicht verwendet wird. 1835 kam der bekannteste Galapagos Besucher auf die Inseln: Charles Darwin. Auswanderer entdeckten die Inseln ab 1920. Bekannt ist unter anderem die Kölner Familie Wittmer, die seit 1932 bis heute auf Floreana lebt. 1959 wurde der Archipel zum Nationalpark erklärt und in den 1970er Jahren setzte der Tourismus ein. 1969 kam das erste Kreuzfahrtschiff zum Einsatz. Durch die guten Lebens- und Arbeitsbedingungen kam es auf den Inseln zu einem enormen Bevölkerungszuwachs. Krankhäuser, Schulen, Rundfunk und Fernsehen wurden eingerichtet.

Heutzutage sind vier Inseln bewohnt:

  • Santa Cruz mit 15.000 Einwohnern in der Stadt Puerto Ayora
  • San Cristobal mit 8.000 Einwohnern in der Stadt Baquerizo Moreno
  • Auf Isabela leben 2.200 Menschen in Puerto Villamil
  • Insel Floreana mit 120 Einwohnern